Pneu Schaller in der Presse

Jetzt herrscht Hochbetrieb im «Pneu-Hotel»

Die Umrüstung der Autos auf die Wintersaison ist in vollem Gang. Obschon gesetzlich nicht vorgeschrieben, bringen Pneus mit griffigeren Profilen bei Schnee und Matsch mehr Sicherheit. Ein Augenschein in einem Rümlanger Pneuhaus.

 

Profile für mehr Sicherheit

 

In der Pneu Schaller GmbH an der Flughofstrasse läutet das Telefon ununterbrochen. Der leichte Schneefall von voriger Woche hat die Automobilisten aufgeschreckt und daran erinnert, ihre Autos für die kalte Jahreszeit mit Winterpneus ausrüsten zu lassen. Obschon dies in der Schweiz vom Gesetzgeber nicht gefordert wird, im Gegensatz etwa zu Österreich. In der Verordnung über die technische Ausrüstung an Strassenfahrzeugen steht einzig, dass die Profiltiefe von Autopneus mindestens 1,6 Millimeter betragen muss.

 

Was im Sommer für eine genügende Strassenhaftung ausreicht, kann im Winter bei Schnee und «Pflotsch» zum Verhängnis werden. Fachleute raten zu Winterreifen mit gröberen Profilen, weicheren Gummimischungen und einer minimalen Profiltiefe von vier Millimetern. Bei einem Zweifrankenstück ist dies die Distanz vom Münzenrand bis zum Podest, auf dem die Helvetia steht.

 

Früher Wechsel erwünscht

 

Stefan Lehmann, Filialleiter in Rümlang, hat alle Hände voll zu tun. Immer wieder treffen neue Kunden ein. Eigentlich wäre ihm lieber, wenn sie nicht bis zum ersten Schneefall warten würden, sondern für den Pneuwechsel die O bis O-Regel beachten würden: «Von Oktober bis Ostern».

 

Jetzt, in der Hochsaison, wechseln seine zwei Mechaniker und der Lehrling pro Tag über 200 Pneus oder Räder. An einer hoch präzisen Maschine wuchten die Fachleute jedes Rad aus, damit es beim Fahren nicht vibriert. Ein Pneuwechsel an allen vier Rädern dauert deshalb einiges länger als ein Radwechsel mit fertig montierten Pneus. Heute kaufe rund die Hälfte der Kunden einen zusätzlichen, wintertauglichen Radsatz, weiss Lehmann aus Erfahrung.

 

Stickstoff anstatt Luft

 

Pneus sollten nicht länger als sechs Jahre gefahren werden, wenn sie Sonne und Wetter ausgesetzt sind, empfiehlt Lehmann. Ozon und Wärme veränderten den Gummi und machten ihn spröde.

 

Damit der Innendruck der Pneus möglichst lange halte, könne man sie für einen Aufpreis mit Stickstoff füllen lassen. Die grösseren Stickstoffmoleküle «verdufteten» langsamer als gewöhnliche Luft, der Reifendruck bleibe konstant und der Verschleiss sei geringer.

 

Doch nicht bloss normale Personenwagen werden bei Pneu Schaller bereift: Zum Beispiel werden auch Landwirtschaftsmaschinen betreut und mannshohe Traktorenpneus gewechselt. Auf einer speziellen Maschine können zudem Pneus von Luxuskarossen aufgezogen werden. Dafür muss der Kunde allerdings tief ins Portemonnaie greifen. Eben wurde ein Satz angeliefert für 1200 Franken pro Pneu.

 

Um für den Andrang am Winteranfang gerüstet zu sein, füllt Lehmann sein Lager während des Sommers mit Pneus diverser Dimensionen und Profile. Doch auch Gebrauchtes lagert hier, denn die Filiale in Rümlang dient auch als «Pneu-Hotel»: Weit über tausend Räder und Pneus übersommern oder überwintern an der Flughofstrasse.

Den ganzen Artikel finden Sie auch hier.

Pneu Schaller in der Zeitung
Pneu Schaller Zeitungsartikel
Zeitungsausschnitt über Pneu Schaller